Riester-Rente

Bedeutung der gesetzlichen Rentenversicherung

In der gesetzlichen Rentenversicherung sind alle Arbeiter und Angestellten aktiv rentenversichert, aber auch andere Personengruppen – zusammen über 36 Millionen Menschen. Weitere 18 Millionen Menschen erhalten eine Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Sie lag 2017 im Durchschnitt bei 1.095/1.198 Euro (Männer, West/Ost) bzw. 622/928 Euro (Frauen, West/Ost) pro Monat.

Der Arbeitgeber zahlt die Hälfte

Die gesetzliche Rentenversicherung basiert auf dem Umlageverfahren, auch Generationen­vertrag genannt: Aus den Beiträgen der Erwerbstätigen werden direkt die Renten der Ruheständler bezahlt. Die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung liegen 2018 bei 18,6 Prozent des Bruttolohnes. Die eine Hälfte zahlt der Arbeitnehmer, die andere Hälfte der Arbeitgeber.

Wie die gesetzliche Rente berechnet wird

Mit den Beiträgen sammelt der Arbeitnehmer „Rentenpunkte“ bzw. „Entgeltpunkte“. Wer durchschnittlich verdient, erhält jedes Jahr genau einen Rentenpunkt gutgeschrieben; wer halb so viel verdient, erhält ½ Rentenpunkt, etc. Der Durchschnittsverdienst lag im Jahr 2018 bei 37.873 Euro (West) bzw. bei 33.671 Euro (Ost). Ein Rentner erhielt 2018 pro Rentenpunkt monatlich 32,03 (West) bzw. 30,69 (Ost) Euro an Rente.

Beispiel zur Berechnung der Rentenhöhe

Ein 1952 geborener Hamburger hat 40 Berufsjahre lang ¾ des Durchschnittseinkommens verdient. Damit hat er 40 x ¾ = 30 Rentenpunkte angesammelt. Wenn er dann mit 65,5 Jahren in Rente geht (was seinem gesetzlichen Renteneintrittsalter entspricht), bekommt er eine Brutto-Rente (West) von 30 x 32,03 = 960,90 Euro pro Monat. Wenn er früher in Rente gehen will, erhält weniger. Von der Rente gehen noch Steuern und Sozialabgaben ab.

Das "Rentenniveau" erreicht man erst nach 45 Beitragsjahren

Ein „Eckrentner“ oder „Standardrentner“ – das ist ein Durchschnittsverdiener, der 45 Jahre lang Beiträge bezahlt hat – erhielt 2018 eine Brutto-Rente in Höhe von 44,6 Prozent des durchschnittlichen Arbeitsverdienstes. Dieser Prozentsatz heißt „Rentenniveau“.