Finanzen verstehen



Finanzplanung

Finanzplanung kinderleicht? Das kann auch 'Finanzen verstehen' nicht versprechen. Trotzdem: Auch wenn Sie keine Ahnung von Finanzen haben oder das Thema hassen, sind Sie hier genau richtig! Bei 'Finanzen verstehen' werden Geld und Finanzen einfach erklärt - leicht verständlich, werbefrei und verbraucherorientiert. Sie werden sehen: So schlimm ist es gar nicht. Meist reicht der gesunde Menschenverstand. »mehr

Links zu den besten Finanzseiten: Finanz-Rechner, Checklisten, Selbst-Tests, etc.
Die Deutschen und ihre Finanzen: Journalistischer Artikel, Umfragen und Studien


Altersvorsorge leicht gemacht
Vorsorgeplanung in 5 Schritten

Was brauchen Sie im Ruhestand? Was haben Sie im Ruhestand? Und was müssen Sie tun, wenn Sie mehr brauchen, als Sie haben? Darum geht es bei der Planung der Altersvorsorge. Und das ist viel schneller erledigt, als Sie befürchten. Planen Sie Ihre Altersvorsorge in 5 Schritten. »mehr

Übergeordnete Finanzplanung: Kommt Altersvorsorge (schon) in Frage?
Vorsorgebedarf: Was Sie im Ruhestand brauchen
Kassensturz: Was Sie schon haben
Vorsorgelücke: Wie viel noch fehlt
Vorsorgesparen: Wie viel Sie dafür sparen müssen

Zu kompliziert? Sparen Sie nach einer Faustregel 4 - 10 Prozent des Bruttoeinkommens.
Zu wenig Geld? Sparen Sie, ohne den Lebensstandard zu senken: Warten Sie einfach bis zur nächsten Lohnerhöhung und sparen dann einen Teil der Lohnerhöhung weg. Bei der darauf folgenden Lohnerhöhung ebenfalls. Und so weiter, bis die gewünschte Sparquote erreicht ist.


Staatliche Förderung von Altersvorsorge: Grund- und Kinderzulagen, Sonderausgabenabzug bei der Besteuerung

Staatliche Förderung
Wie wird Altersvorsorge wirklich gefördert?

Die staatliche Förderung von Altersvorsorge ist für Banken und Versicherungen das Verkaufsargument für geförderte Anlageformen. Nur: Förderung hin oder her - wenn die Vorsorgeform für Sie (noch) nicht passt, kann auch eine staatlich geförderte Altersvorsorge ... »mehr

Geförderte Altersvorsorge: Kommt sie (schon) in Frage?
Steuerabzug und Zulagen: Wie die Förderung funktioniert
Förderung im Vergleich: Welche Unterschiede es gibt
Riester, Rürup und Co: Förderung nach Vorsorgeform

Finanzplanung

Private Finanzplanung
Endlich verständlich

Finanzplanung ist kein Hexenwerk. Es geht schlicht und ergreifend darum, den finanziellen Ruin zu vermeiden. Und etwas Geld für später und den Ruhestand zurückzulegen. »mehr

Arbeitsunfähigkeit: Absicherung durch Arbeitgeber und Krankenkassen
Berufsunfähigkeit: Gesetzliche Absicherung minimal
Todesfall: Risiko-Lebensversicherung
Pflegefall: Pflegeversicherung zahlt nur die Hälfte
Rechentools: Kostenlose Finanzrechner
Glossar: Finanzbegriffe leicht erklärt


Geldanlage leicht gemacht

Geldanlage
Richtig anlegen in 5 Schritten

Zugegeben, Geldanlage ist kein Selbstläufer. Aber wer sich zuerst die richtigen Fragen stellt (und beantwortet) hat es schon fast geschafft: Wann, wofür, wieviel und wie soll gespart bzw. das Geld angelegt werden? »mehr

Notrücklage: Finanzpolster, auf das jederzeit zugegriffen werden kann
Rücklagen: Ersparnisse für absehbare größere Anschaffungen/Ausgaben


Riester-Rente

Riester-Rente: lohnt sie sich?
Drei einfache Fragen helfen weiter

Ob eine Riester-Rente in Frage kommt oder nicht, lässt sich am besten durch eine Konzentration auf das Wesentliche und den gesunden Menschenverstand beantworten »mehr

Riester-Förderung: Wie sie im Kern funktioniert
Kosten: Warum sie bei Riester besonders hoch sind
Riester-Förderung: Wer sie bekommt

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge
Selbst finanziert aus dem Bruttogehalt

Nicht alle Arbeitnehmer haben das Glück, dass der Arbeitgeber Ihnen eine betriebliche Altersvorsorge bezahlt. Aber alle Arbeitnehmer haben das Recht auf eine selbst bezahlte betriebliche Altersvorsorge. Seit 2002 können sie von ihrem Arbeitgeber verlangen, ... »mehr

Unterschiede zur privaten Altersvorsorge: Warum Gruppenverträge interessant sein können
Staatliche Förderung: Warum auch der Arbeitgeber Geld spart und was das für Sie bedeutet
Sozialversicherungsbeiträge: Bei welchem Einkommen welche Beiträge "gespart" werden

Finanz-Quiz, Selbsttest Finanz-Quiz
Testen Sie Ihr Wissen

Kostenlose Finanz-Rechner Finanzrechner
Kostenlos im Netz

Checklisten Finanzen Checklisten
Wichtige Fragen

Weiterführende Links Links
Gut für Verbraucher


Wie sicher ist die Rente? Umlageverfahren und Kapitaldeckungsverfahren im Vergleich

Wie sicher ist die Rente?
Gesetzliche und private Rente im Vergleich

"Die Rente ist sicher"- mit diesem Satz warb einst Arbeitsminister Norbert Blüm für die gesetzliche Rentenversicherung. Nein, die gesetzliche Rente basiert auf dem Umlageverfahren und ist deswegen gerade nicht sicher ... »mehr


Hartz-IV-Sicherheit von Altersvorsorge

Altersvorsorge und Hartz-IV
Wie sich Vorsorgevermögen schützen lässt

Hartz-IV-Leistungen werden grundsätzlich nur gezahlt, nachdem das eigene Vermögen aufgelöst und aufgebraucht wurde. Aber es gibt Ausnahmen. Erfahren Sie hier, ob 10.000 Euro, 50.000 Euro oder ihr gesamtes Vorsorgevermögen geschützt sind ... »mehr


Pflegeversicherung: Finanzielle Absicherung im Pflegefall

Pflegeversicherung
Finanzielle Absicherung

Pflege ist teuer. Im Durchschnitt kostet die Pflege bei Frauen insgesamt 84.000 Euro, bei Männern 42.000 Euro Euro. Die Pflegeversicherung zahlt davon im Durchschnitt gerade einemal die Hälfte. Damit wird klar: Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nur eine Teilkasoversicherung. Den Rest der Kosten müssen - in dieser Reihenfolge - der Pflegebedürftige selbst, sein Ehepartner und ... »mehr

Statistik: Wie häufig ist Pflegebedürftigkeit?
Pflegestufen: Wer kann Pflegeleistungen beantragen?
Gesetzliche Pflegeversicherung: Was leistet sie?
Pflegekosten: Wie viel noch selbst gezahlt werden muss
Pflegezusatzversicherung: Möglichkeiten der privaten Absicherung


Finanzwissen, Financial Literacy und finanzieller Analphabetismus

Verbraucher und Finanzen
Warum Verbraucherschutz nötig ist

In der Theorie ist alles so einfach: Die Verbraucher sind immer über alles bestens informiert, verstehen auch die kompliziertesten Angebote und entscheiden sich deswegen immer richtig. Dumm nur, dass die Praxis ganz anders aussieht. »mehr

   Financial Literacy: Die meisten Deutschen kennen sich mit Finanzen nicht aus
   Mangelnde Transparenz: Zuviel Kleingedrucktes - Wissen Verbraucher, was sie unterschreiben?
   Fehlanreize durch Provisionen: Nützt Finanzberatung dem Verbraucher oder dem Berater?
   Finanz-Studien: Was sagt die Forschung?
   Finanz-Artikel: Wie bringen es Journalisten auf den Punkt?


Testen Sie Ihr Finanzwissen

Testen Sie Ihr Finanzwissen
Mit Sofort-Auswertung und Finanz-Tipps

Frage 1: Angenommen, Sie haben auf einem Sparkonto 100 Euro, die mit 2 Prozent jährlich verzinst werden. Wie viel Geld haben Sie nach 5 Jahren auf dem Konto, wenn Sie nichts davon abheben?

mehr als 110 Euro
genau 110 Euro
weniger als 110 Euro

»zum Test


Finanzwissen, Financial Literacy und finanzieller Analphabetismus Finanzwissen
Meistens gering

Finanzwissen, Financial Literacy und finanzieller Analphabetismus Artikel
Beruhigend zu wissen

Lexikon zu Finanz-Themen Glossar
Lexikon Finanzbegriffe

Studien und Finanzforschung Studien
Finanz-Forschung

Schlichtungsstellen bei Ärger mit Bank oder Versicherung Finanz-Ärger?
Schlichtungsstellen

Konto für Jedermann Konto verweigert?
Girokonto für alle

Schulden und Schuldnerberatung Zuviel Schulden?
Info und Beratung

Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Pfändung droht?
Das P-Konto hilft